Ein Axolotl - Das müsst ihr über die Haltung wissen

SONNTAG, 03.09.2017

Ist das ein Fabelwesen?

Große Augen, breites Maul und es sieht lustig aus - Wir reden über einen Molch, den Axolotl.

Der Axolotl ist ein Schwanzlurch, gehört zur Familie der Querzahnmolche und stammt ursprünglich aus Mexiko. Dieser Molch ist vom Aussterben bedroht (abnehmend).

Durch einen Schilddrüsendefekt bleibt ein Axolotl immer im Larvenstadium. Axolotl können Gliedmaßen, ganze Organe und Teile von ihrem Gehirn selbst regenerieren. Sie können 12-20 Jahre alt und 15-45 cm groß werden.

Haltung:

Gehalten wird die Dauerlarve in einem Aquarium. Die Haltung ist sehr einfach, wenn man einige Dinge beachtet. Wichtig sind die Wasserqualität und die Temperatur im Aquarium. Sie sollte zwischen 12 Grad und 20 Grad liegen. Der Axolotl hält auch einige Tage bis 22 Grad aus. Es ist aber nicht empfehlenswert, da es für den Lurch großen Stress bedeutet.

Ein Axolotl sollte nicht mit anderen Tieren in einem Aquarium gehalten werden, da Amphibien andere Tiere immer als Futter ansehen. 1 -2 Mal die Woche (je nach Alter) sollte ein Axolotl mit kleinen Insektenlarven, Würmer, Garnelen oder spezielles Axolotl-Futter gefüttert werden. Ein Axolotl hält im ausgewachsenen Zustand sogar 10-14 Tage ohne Futter aus. Das ist aber nicht ratsam.

Ein Axolotl wird mit 6-9 Monaten geschlechtsreif. Von einer Paarung in diesem Stadium ist abzuraten, da die Tiere sich noch im Wachstum befinden. Weibchen können durch eine zu frühe Verpaarung sogar sterben.

Genauere Angaben zur Haltung wie Aquarium Ausstattung, Futter und Pflege bekommen Axolotl-Neulinge im Aquaristik-Fachgeschäft. Falls ein Axolotl krank ist: es gibt mittlerweile Tierärzte, die sich auf diese Molchart spezialisiert haben.

Axolotl mehrfarbig

Axolotl Albino

Axolotl schwarz

Axolotl weiß

Andere Schlappohr-Fans lesen: OMG – Was ist das für ein Tier??