DONNERSTAG, 13.07.2017

Derrick Zuk und seine Freunde wandern gerade durch einen Canyon in Utah, als sie auf etwas ziemlich Ungewöhnliches stoßen. Direkt vor ihnen schwimmt eine Eule den Wasserlauf entlang. Mit ihren riesigen Schwingen paddelt sie mühsam vorwärts. Schnell wird klar, dass dies alles andere als ein gewollter Badeausflug ist.

Denn Eulen schwimmen eigentlich nur dann, wenn sie unbedingt müssen. Anders als Wasservögel haben sie kein wasserabweisendes Federkleid. Zudem können sie nicht aus dem Wasser heraus losfliegen, sondern brauchen erst trockenes Land unter den Füßen. Ein Vogel-Experte der Region stellte deshalb gegenüber “National Geographic” die Vermutung auf, dass es sich um ein Jungtier handeln könnte, das aus seinem Nest gefallen ist.

“Dieser Vogel ist jung genug, dass sich die Eltern wahrscheinlich noch immer um ihn kümmern – also hoffentlich haben sie ihn gefunden und sich um ihn gekümmert, nachdem die Wanderer wieder weiter gegangen sind”, so der Experte.