Sie ist die perfekte Katze für Anfänger und Familien: Die Britisch Kurzhaar zeichnet sich durch Ruhe, Geduld und Gelassenheit aus. In diesem genügsamen und geselligen Wesen findest Du schnell einen vierbeinigen Freund fürs Leben.

Charakter und Haltung Britisch Kurzhaar

Die Legende sagt, ein Mr. Weir habe die Idee gehabt, die Haus- und Straßenkatzen Englands zu einer einheitlichen Rasse zusammenzuführen. Die erste Britisch Kurzhaar, kurz: BKH, wurde 1871 bei einer Ausstellung in London vorgestellt. Und das Publikum zeigte sich begeistert. Schnell avancierte die neue Rasse zum beliebten Haustier.

Das mag zum einen an der Optik liegen, die einfach zum Knuddeln einlädt. Alles an der Britisch Kurzhaar wirkt irgendwie rund: Vom breiten Schädel, der auf einem kurzen, starken Hals sitzt, über den gedrungenen Körper mit den stämmigen Beinchen und der breiten Brust bis hin zum kurzen, dicken Schwanz. Sogar die Ohren sind an den Spitzen leicht gerundet, und zwei kugelrunde Augen beherrschen das freundliche Gesicht.

Doch die Britisch Kurzhaar ist nicht nur aufgrund der wunderschönen Optik so beliebt. Auch mit ihrem ausgeglichenen Charakter und ihrem freundlichen Wesen punktet sie bei Katzenliebhabern. Wie alle Katzenkinder spielt und tobt auch diese Samtpfote ausgelassen mit ihren menschlichen und tierischen Mitbewohnern. Hat sie die verspielte und ausgelassene Welpenphase aber einmal hinter sich, erweist sich die erwachsene British Kurzhaar im Vergleich zu anderen Artgenossen als ruhiger Mitbewohner. Weil sie mit zunehmendem Alter lieber gemütlich auf dem Sofa oder auf dem Fensterbrett in der Sonne liegt und vor sich hindöst, musst Du Deinem Hausgenossen kein ausgefeiltes Spiel oder ausgelassene Aktivitäten bieten. Sie freut sich, wenn sie mit Dir kuscheln oder auch einfach nur entspannt mit Dir gemeinsam irgendwo sitzen kann.

Die gemütliche und ruhige BKH eignet sich hervorragend als Wohnungskatze. Zu ihrem Menschen entwickelt sie rasch eine tiefe Bindung. Sie wird oft Deine Nähe suchen und auch in Deinem Bett schlafen wollen. Wenn Du das nicht möchtest, solltest Du ihr zumindest einen Schlafplatz in Bettnähe bereitstellen. Allein lassen solltest Du sie möglichst nicht, zumindest nicht über einen längeren Zeitraum. Berufstätige sollten am besten zwei Artgenossen gemeinsam halten. So kommt keine Einsamkeit und schon gar keine Langeweile auf.

Wie die ganze Katze ist auch ihr Fell extrem pflegeleicht: Einmal pro Woche bürsten genügt für die Fellpflege. Es gibt rund 300 verschiedene Farbvarianten. Die wohl bekannteste kennen wir aus der „Whiskas“-Werbung, die getigerte Variante, die in unterschiedlichen Farben vorkommt, heißt „Tabby“. Auch bei der „Sheba“-Katze handelt es sich um eine Britisch Kurzhaar in der Farbvariation „klassisch Blau“. Diese Färbung wird gerne fälschlicherweise mit der Kartäuserkatze verwechselt.

SPIELE UND AKTIVITÄTEN MIT DER BRITISCH KURZHAAR

Auch, wenn sie es mit Aktivitäten nicht übertreibt, will die Britisch Kurzhaar beschäftigt werden. Unter den Rassekatzen gilt sie als eine der Intelligentesten und braucht daher spielerische Abwechslung. Ein bisschen Bewegung schadet ihr nicht, denn diese gemütliche Rasse neigt zu Übergewicht. Auch Streicheleinheiten und viel Schmusen sollte auf dem Beschäftigungsprogramm stehen. Auf den Arm genommen und herumgetragen zu werden gefällt diesem Vierbeiner dagegen weniger. Vermutlich wird Deine BKH sich dagegen nicht aktiv wehren, Dir jedoch schnell deutlich machen, dass Du das besser sein lässt.

BRITISCH KURZHAAR: FUTTER UND ERNÄHRUNG

Ihr gedrungener und kräftiger Körperbau beansprucht die Gelenke der Britisch Kurzhaar. Ihre volle Größe erreicht sie mit etwa zwei Jahren. Daher solltest Du bei dieser Rasse auf eine ausgewogene Ernährung achten, die die Gesundheit von Knochen und Gelenken unterstützt. Katzen haben einen hohen Bedarf an tierischen Proteinen (Eiweiß), das Futter sollte auch Fett enthalten. Außerdem sind sie auf Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine aus Fleisch angewiesen. Kohlenhydrate dagegen vertragen sie nur in geringen Mengen.

Auch bei der Futtermenge solltest Du aufpassen und mit Leckerlis nicht zu freigiebig sein: Da die ausgewachsene BKH weniger tobt und lieber herumliegt, neigt sie zu Übergewicht – vor allem bei reiner Wohnungshaltung. Am besten passt Du die Ernährung Deines Stubentigers seinem Alter und seiner Bewegungsfreude an. Im Idealfall wiegt das Weibchen zwischen 4 und 6 Kilogramm, ein Kater darf zwischen 7 und 8 Kilogramm auf die Waage bringen.

TYPISCHE KRANKHEITEN DER BRITISCH KURZHAAR

Aufgrund der Züchtung mit dem breiten Schädel und der kurzen Nase kann bei der Britisch Kurzhaar das Brachycephale Syndrom auftreten, das bei den Tieren Atemnot verursacht. Betroffene Tiere leiden unter lauten Atemgeräuschen, die auch in Ruhephasen deutlich zu hören sind. Außerdem können Erbkrankheiten auftreten: Bei der hypertrophen Kardiomyopathie (HCM) handelt es sich um eine schwere Herzerkrankung. Diese stellt der Arzt per Ultraschall fest, betroffene Tiere müssen ein Leben lang Medikamente nehmen. Bei der Polycystic Kidney Disease (PKD) bilden sich Nierenzysten, die ebenfalls per Ultraschall diagnostiziert werden. Symptome für diese Krankheit treten in der Regel erst im fortgeschrittenen Alter auf.

FÜR WEN EIGNET SICH EINE BRITISCH KURZHAAR

Diese extrem umgängliche und pflegeleichte Rassekatze ist das ideale Haustier für Anfänger. Wer noch nie eine eigene Katze im Haushalt hatte, wird mit ihr auf jeden Fall klarkommen. Ihre hohe Anpassungsfähigkeit hilft Tier und Halter, auch Ortswechsel, wie beispielsweise durch Umzug oder den Wechsel des Besitzers, in kurzer Zeit gut zu meistern.

Dieser gemütliche Vierbeiner eignet sich als idealer Mitbewohner für Alleinstehende ebenso wie für lebhafte Familien. Gerade Kindern gegenüber erweist sich der Stubentiger als äußerst geduldiger Zeitgenosse, lässt sich beschmusen und herumtragen, ohne seine Krallen zu zeigen oder gar zuzubeißen. Es braucht schon viel, um diese Rasse so sehr aus der Ruhe zu bringen, dass sie ihre Zähne zeigt.

Keine Frage: Diese Samtpfote verträgt sich auch mit weiteren Haustieren meistens gut. Ob andere Artgenossen, kleinere Käfigtiere oder auch ein Katzen freundlich gesinnter Hund – dank ihres umgänglichen Wesens wird sich Deine Britisch Kurzhaar schnell mit neuen Hausgenossen arrangieren und harmonisch mit ihnen zusammenleben. Solange Deine Britisch Kurzhaar genügend Nähe und Streicheleinheiten bekommt, wirst Du in ihr einen liebevollen Freund fürs Leben haben.

BRITISCH KURZHAAR – STECKBRIEF

Name: Britisch Kurzhaar, kurz: BKH
Rassetyp: Kurzhaarrasse
Größe: ca. 50 cm | mittelgroß bis groß
Gewicht: Katze 4 – 6 kg | Kater 7 – 8 kg
Lebenserwartung: ca. 16 Jahre
Herkunft: Großbritannien
Charakter: ruhig, gemütlich, pflegeleicht, sehr Menschen bezogen
Bedürfnisse: Braucht viel Auslauf und Ruhe
Krankheiten: brachycephales Symptom, hypertrophe Kardiomyopathie (HCM), Polycystic Kidney Disease (PKD)
Katzenerfahrung: für Katzenanfänger geeignet