Ein willkommener Gast: Fred, der freundliche Waschbär

So schön es auch ist, in Gefangenschaft aufgewachsene Wildtiere zurück in ihren ursprünglichen Lebensraum zu lassen - nicht immer kommen sie damit auch gut zurecht. Junge Waschbären benötigen beispielsweise fast ein Jahr lang eine “Ausbildungszeit” bei ihrer Mutter, um sich vor größeren Tieren zu schützen und effektiv Futter sammeln zu lernen.

Ein Youtube-Nutzer berichtet von einem Waschbären, der von Unbekannten gehalten wurde und ohne seine Mutter aufwachsen musste. Seit 2012 kommt “Fred” gelegentlich bei ihm vorbei und bettelt um ein wenig Nahrung. Der liebenswerte Geselle wird wohl sein Leben lang an den Kontakt mit Menschen gebunden sein, besonders in Zeiten der Nahrungsknappheit.