Siamkatze Rasseportrait

MONTAG, 10.12.2018 Julia Weinzierler

Die Siamkatze ist ein äußerst edler Genosse. Das schöne Tier wurde im alten Siam, in der Region des heutigen Thailands, als Tempelkatze gehuldigt und durfte schon zu dieser Zeit ihren Charme ausspielen. Als Geschenk für den englischen Generalkonsul soll sie es im 19. Jahrhundert aus Südostasien nach Europa geschafft haben, wo sie schnell zu einem beliebten Gefährten wurde. Den Hauch Exotik trägt die Katze mit ihren strahlenden Augen bis heute in sich – und überzeugt durch ihr aufgewecktes und intelligentes Wesen.

Charakter und Haltung Siamkatze

Die Siamkatze ist eine ganz besondere Rasse und zeichnet sich durch vielfältige Wesensmerkmale aus. So ist das schöne Tier äußerst intelligent und sehr lernwillig. Ihre hohe Anhänglichkeit und Kommunikationsfreudigkeit hat die Samtpfote mit Hunden gemeinsam. Wer sich eine Siamkatze ins Haus holt, darf einen miauenden Gesellen erwarten, der einem nicht von der Seite rücken möchte. Aus diesem Wesenszug folgt auch die hohe Lebhaftigkeit – Neugier und Spieltrieb locken das Tier immer wieder in neue Abenteuer und möchten vom Besitzer auch befriedigt werden. Doch aufgepasst: Das Tier ist nicht nur schlau, sondern auch überaus eigenwillig und selbstbewusst. Was die Siamkatze will, das fordert sie ein – dafür trumpft sie mit ihrem unbestechlichen Charme auf!

Als Siamkatzen-Halter bist Du vor allem Spielgefährte und Kuschelpartner. Die Tiere haben einen ausgeprägten Jagdtrieb und möchten unterhalten werden. Mit Spielen und verschiedenen Aktivitäten wirst Du der bewegungsfreudigen Siamkatze gerecht. Der Beschäftigungsdrang des zierlichen Tieres ist groß, sie tobt und tollt sich gerne aus. Im besten Fall holst Du Dir das schöne Tier daher im Doppelpack – denn der beste Spielgefährte ist eine andere Samtpfote.

Während Du für spielerische Aktivitäten ein wenig mehr Zeit aufbringen solltest, sparst Du bei der Pflege Ressourcen. Die Siam ist eine Kurzhaarkatze und damit reicht gelegentliches Bürsten des Fells aus. Da sie ein sehr feines Fell hat, solltest Du besonders in den kalten Monaten Acht geben – denn die Siamkatze reagiert empfindlich auf Kälte.

Spiele und Aktivitäten mit der Siamkatze

Voller Bewegungsdrang freut sich auch eine Siamkatze über klassische Katzen-Spielzeuge wie einen robusten Kratzbaum und allerlei anderer Kletteralternativen zu Hause. Durch ihre Intelligenz und Lernfähigkeit kannst Du mit dem Tier Tricks einüben. Sogar Clickertraining oder "Stöckchen holen" kann die intelligente Samptpfote erlernen.

Da die Siamkatze zudem sehr menschenbezogen ist, freut sie sich sehr über Aufmerksamkeit durch den Halter. Sie wird es Dich wissen lassen, wenn sie Deine Aufmerksamkeit wünscht – und dann nicht so schnell lockerlassen, bevor Du Dich ihr mit Streicheleinheiten und kleinen Spielchen widmest.

Doch auch die Siamkatze schläft für ihr Leben gerne, trotz manch abweichender Charaktereigenschaft. Dann sind Deine Ruhezeiten an der Reihe. Spezielle Spielzeuge für das Tier braucht es nicht. Herkömmliche Beschäftigungsmöglichkeiten für Katzen werden auch eine Siam glücklich machen.

Siamkatze: Futter und Ernährung

In Sachen Ernährung ist eine Siamkatze wie auch bei der Fellpflege ein problemloser Gefährte. So muss beim Futter auf keine speziellen Dinge gedacht werden, wenngleich eine ausgewogene und gesunde Ernährung für jede Katze ein wichtiger Bestandteil für ein langes Leben ist. Ob Trocken- oder Nassfutter, selbst zubereitet oder gekauft, die Siamkatze wird es annehmen. Wenn Du sehr viel Trockenfutter füttern möchtest, solltest Du aber auf eine ausreichende Zufuhr von Wasser achten.

Wenn Du die intelligente Samtpfote trainieren willst, solltest Du in jedem Fall Leckerlis parat haben. Hier und da freut sich die Katze natürlich über eine kleine Belohnung – doch gerade für ein hohes Lebensalter und die Vermeidung von Übergewicht sollten Leckerlis und Co. maßvoll eingesetzt werden.

Typische Krankheiten der Siamkatze

Durch ihre Einfühlsamkeit wird die Siamkatze häufig für Therapien von Menschen eingesetzt. So kann sie etwa die Lebensqualität von behinderten Menschen nachhaltig verbessern und auch in der Interaktion mit hypoaktiven Kindern ist das Tier ein hilfreicher Begleiter.

Doch ihre therapeutischen Zwecke verhindern nicht, dass die Siamkatze vor Krankheiten gefeit ist. Zwar trumpft sie durch eine hohe Lebenserwartung von durchschnittlich über 15 Jahren, doch hat sich durch die Beliebtheit der Katze eine starke Inzucht entwickelt. Damit einher gehen rassetypische Krankheiten wie Immunschwäche und eine generelle Kränklichkeit. Außerdem treten gehäuft Erbkrankheiten wie Porphyrie, Herz- und Gefäßprobleme und verschiedene Augenkrankheiten auf. Zu häufigen Erbfehlern gehören das Schielen, ein Knickschwanz oder Missbildungen des Brustkorbes.

Für wen eignet sich eine Siamkatze

Die Siamkatze wird oft als Katze für erfahrene Halter beschrieben, was vor allem an ihrem hohen Aufmerksamkeitsbedarf und Spieltrieb liegt. Das Tier braucht Auslauf, Beschäftigung und einen Besitzer, der bereit ist, ihm die nötige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Das kostet natürlich Zeit und manchmal auch Geduld, denn das unaufhörliche Geplapper begleitet Dich auch in sonst ruhigen Momenten. Doch wenn Du ausreichend Zeit investieren kannst und Lust hast, Dich eingehend mit Deiner Katze zu beschäftigen, wird eine Siam durch ihr anhängliches und liebevolles Wesen ein herzlicher Begleiter auf lange Zeit sein.

Siamkatze pin

Name: Siamkatze

Größe: 30-35cm

Gewicht: 3-5 kg

Lebenserwartung: 15-18 Jahre

Charakter: intelligent, verschmust, charmant, eigensinnig

Bedürfnisse: braucht viel Beschäftigung und Bewegung

Krankheiten: Porphyrie, Herz- und Gefäßkrankheiten, Augenkrankheiten

Erfahrung: Katzenkenner

Julia Weinzierler