Einen Kaffee, einen Kuchen und eine Katze, bitte!

Das ursprüngliche Konzept der Katzencafes stammt aus Japan, doch ist diese Methode dort sehr rabiat: Die Leute zahlen dort ein paar Euro Eintritt, um eine Katze auf den Schoss gesetzt zu bekommen, zusätzlich müssen sie natürlich auch für den Cafe bezahlen. Für die Katzen ist das niemals Entspannung, denn sie werden dazu getrieben sich alle 30 Minuten bei einem anderen Gast auf den Schoss zu setzen. Die Tiere sollen sich beruhigend auf das Gemüt der Gäste auswirken. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass die Anwesenheit von Katzen den Blutdruck senkt. (Quelle: Tierkliniken.net)

Hier sind die bekannstesten Katzencafes in Deutschland und Österreich:

München - Katzentempel 

Türkenstr. 29, 80799 München

Berlin - Barista Cats

Malchower Weg 68, 13053 Berlin

Berlin - Pee Pees Katzencafe

Thomasstr. 53, 12053 Berlin

Köln - Café Schnurrke

Ritterstr. 27, 50668 Köln

Aachen - Katzencafe Milou

Alexanderstr 55, 52062 Aachen

Hannover - Cafe Stubentiger

Escherstrasse 14, 30159 Hannover http://www.stubentigercafe.de/

Katzencafé - Miezhaus

Oberntorwall 10, 33602 Bielefeld

Wien - Cafe Neko

Blumenstockgasse 5/Ecke Ballgasse, 1010 Wien

Diese Regeln sollte ihr in einem Katzencafe beachten:

  • Katzen nicht beim Schlafen stören
  • Katzen nicht hochheben/tragen
  • Katzen nicht füttern
  • Katzen nicht ärgern
  • keine eigenen Katzen mit in das Café bringen (!)
  • Katzen nicht am Schwanz ziehen
  • Katzen nicht mit Blitz fotografieren

instagram/centeringrowth