Gesundes Katzenfutter - Das ist wichtig

Welches Katzenfutter für euren Liebling das Richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab. Habt ihr einen Stubentiger oder darf die Katze auch regelmäßig raus? Welche Nährstoffe und wieviel Energie brauchen Katzen? Kann ich Katzenfutter dauerhaft zugänglich machen? Diesen und anderen Fragen sind wir auf den Grund gegangen.

Wie viel Futter sollte meine Katze täglich bekommen?

Generell ist es ratsam, den Fütterungsempfehlungen der Hersteller zu folgen. Insbesondere Markenhersteller berechnen die tägliche Futtermenge anhand des Energiebedarfs der Katzen. Dabei spielt natürlich auch das Körpergewicht eine entscheidende Rolle. Kastrierte und weniger aktive Katzen haben einen geringeren Energiebedarf. Bei der Berechnung der zu fütternden Mengen ist es wichtig alle angebotenen Mahlzeiten mit einzubeziehen, d.h. nicht nur die Hauptmahlzeiten nass oder trocken, sondern auch Katzensnacks und Katzenmilch.

Soll ich Katzenfutter immer zugänglich bereitstellen?

Gerade Katzenbesitzer neigen dazu, Trockenfutter stets und unbegrenzt zugänglich zu machen. Leider hat man dann keinerlei Kontrolle darüber, wie viel die Katze wirklich frisst. Ein gängiger Mythos über Katzen besagt, dass sie ein natürliches Sättigungsgefühl haben und mit dem Fressen aufhören, sobald sie keinen Appetit mehr haben. Es gibt allerdings viele Katzen, die ein solches Sättigungsgefühl nicht haben. Das Trockenfutter sollte daher entsprechend der Fütterungsempfehlung des Herstellers abgewogen angeboten werden.

Katzen mögen nicht jedes Futter

Die meisten Katzen möchten Abwechslung im Futternapf. Eine Mischung aus verschiedenen Geschmacksrichtungen und Zubereitungen wie z.B. Pasteten oder Stückchen in Sauce,  gerne auch in Kombination mit Trockenfutter sorgt dafür, dass die Katze das bereitgestellte Futter gerne frisst. Das Katzenfutter „Vom Feinsten“ des Herstellers animonda punktet mit seinem vorzüglichen Geschmack und ausgewählten fleischigen Zutaten. Die Schalen mit den feinstückigen Pasteten und Stückchen in Sauce versorgen die Katze mit allen lebenswichtigen Nährstoffen.

Katzen sind Fleischfresser, die auf die Aufnahme tierischer Eiweiße angewiesen sind. Der Hauptbestandteil eines guten Katzenfutters sollte daher aus fleischliche Zutaten bestehen. Ein gutes Alleinfuttermittel versorgt die Katze mit allen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sowie Taurin. Letzteres kann die Katze im erforderlichen Maße nicht selbst produzieren.  Auch hier überzeugt das „Vom Feinsten“ Katzenfutter von animonda.

Oder soll ich mein Katzenfutter selbst zubereiten?

Einige Katzenhalter glauben, dass selbstzubereitetes Katzenfutter besser ist als die gekaufte Variante. Aber das Zubereiten von Katzenfutter ist eine echte Herausforderung. Man muss wissen, welche Nährstoffe das Tier benötigt, welcher Nährstoffe in den einzelnen Zutaten sind und in welchem Verhältnis die Zutaten zu mischen sind. Zudem ist zu berücksichtigen, dass durch den Kochvorgang Nährstoffe verloren gehen. Alles nicht so einfach!

Katzenbesitzer sind daher gut beraten, als Basis für die tägliche Fütterung ein Alleinfutter guter Qualität zu kaufen. Künstliche Farb- und Konservierungsstoffe sollten im Katzenfutter ebenso nicht zugesetzt sein wie Zucker. Katzen sollten ein auf ihre Lebensalter abgestimmtes Futter erhalten. Daher bekommen wachsende Kätzchen eine Nahrung, die speziell auf den Nährstoffbedarf im ersten Lebensjahr ausgerichtet ist. So ist z.B. „Vom Feinsten“ Kitten speziell für die Ernährung in den ersten 12 Monaten entwickelt worden. Ausgewachsene Katzen von 1-6 Jahren und Seniorkatzen können bei animonda „Vom Feinsten“ aus vielen Geschmacksrichtungen wählen.

Mehr Informationen zum Katzenfutter „Von Feinsten“ findet ihr auf https://www.animonda.de/de/produkte/vom-feinsten/uebersicht/

pin