Auf Reisen mit der Katze - das müsst ihr beachten

MONTAG, 19.02.2018

Wer das Leben des Australiers Rich East auf Instagram verfolgt, könnte den Eindruck bekommen, dass Katzen mit Reisen sehr gut zurecht kommen. Denn schon seit 2014 fährt er mit seinem Stubentiger in einem selbstgebauten Wohnmobil quer durch Australien. Leider vertragen aber längst nicht alle Katzen einen solchen Lebensstil. Da für manche sogar schon eine kurze Urlaubsreise puren Stress bedeutet, gibt es im Vorhinein ein paar wichtige Dinge zu beachten.

1. Die Entscheidung: Mitnehmen oder nicht?

Ihr seid schon mitten in der Reiseplanung und wisst immer noch nicht, ob ihr eure Katze mitnehmen sollt? Hier gilt es jetzt abzuwägen, wie sehr eure Katze an ihre Umgebung - oder an euch als Familie gebunden ist. Hat sie womöglich schon einen Umzug hinter sich und ist gut mit dem Ortswechsel zurechtgekommen? Ist sie generell sehr auf die Familie fixiert und weniger auf die Umgebung? Kommt sie mit Autofahrten gut zurecht? Ihr seht, es kommt ganz auf den Charakter eurer Katze an. Deshalb ist eure persönliche Einschätzung gefragt. Ist euer Kater beispielsweise ein stark reviergebundener Freigänger, der bei jeder Autofahrt extrem nervös und gestresst ist? Dann solltet ihr ihm zuliebe davon absehen, ihn mit auf Reisen zu nehmen.

2. Risiken minimieren

Informiert euch im Vorhinein über mögliche Gefahren oder Bestimmungen, die euren Stubentiger im Urlaubsland erwarten könnten. Sind vielleicht noch Impfungen nötig? Hat eure Katze schon einen Chip? Sprecht hierfür unbedingt mit eurem Tierarzt. Um die nötigen Schutzimpfungen nachweisen zu können, könnt ihr dort auch einen EU-Heimtierausweis anfordern. Zudem empfiehlt es sich, eure Reiseplanung mit dem Tierarzt zu besprechen. Denn womöglich rät er nach einem Gesundheitscheck eurer Katze sogar von einer Reise ab.

3. Am Urlaubsort angekommen: Angenehme Atmosphäre schaffen

Damit sich eure Katze im Urlaub auch richtig wohlfühlt, sollte die Umgebung auch entsprechend Haustierfreundlich sein. Dafür bieten sich vor allem Ferienhäuser oder Wohnungen an, da leider viele Hotels keine Haustiere erlauben oder zu wenig Platz bieten. Denkt auch daran, dass ihr euren Stubentiger nach der anstrengenden Reise mit seinem Lieblingsleckerli belohnen könnt. Wenn er dann auch noch seine Lieblingsdecke und/oder Spielzeuge im “neuen Zuhause” vorfindet, dürfte ihm die ungewohnte Situation etwas leichter fallen. Eine ordentliche Portion Liebe und Aufmerksamkeit solltet ihr eurer Katze natürlich auch nicht vorenthalten.