NEU

blog, Katzen, Ratgeber

Die 10 besten Katzenrassen für Allergiker 

Haustiere gehören für uns Menschen zum Leben dazu. Doch bei so manchem macht eine Allergie dem Traum vom pelzigen Mitbewohner einen Strich durch die Rechnung. Dabei muss eine Allergie nicht das Ende des Haustiertraums sein. Das gilt sowohl für Hunde als auch…

Katzen

Tuxedo Cats – 007 im Auftrag ihrer Majestät 

Gut gekleidet schleicht sie auf leisen Sohlen durch jede Wohnung. Die Rede ist nicht von Deiner Tochter oder Mitbewohnerin, die sich heimlich aus dem Haus stiehlt. Nein, die Rede ist von Tuxedo-Cats – den wohl am besten gekleideten Samtpfoten dies- und jenseits…

Katzen

Rasseporträt: Munchkin – Die Katze mit den Dackelbeinen 

Unter den über 40 bekannten Katzenrassen, die deutsche Haushalte bevölkern, gibt es so manchen Sonderling. Dazu zählt mit Sicherheit auch die Munchkin Katze. Dass es sich um eine ganz besondere Samtpfote handelt, darauf lässt bereits der auf eine seltsame Weise putzig klingende…

Katzen

Rasseporträt: Norwegische Waldkatze 

Siamkatzen, Maine Coon und Co. – diese Katzenrassen kennt beinahe jeder Katzenfreund. Wenn Du Dir Deine vier Wände aber mit einem waschechten Exoten und Wildfang teilen möchtest, könnte die Norwegische Waldkatze etwas für Dich sein. Dass sich die Katzenrasse gerade in letzter…

Katzen

Pflege von Nacktkatzen – Das musst Du beachten 

Für die meisten Halterinnen und Halter sind Katzen kleine pelzige Stubentiger. Oder wer möchte schon auf das plüschige Schnäuzchen seines eigenen Garfields verzichten? Das sehen nicht alle Katzenfreunde so. Andere schätzen auch bei Samtpfoten im wahrsten Sinne des Wortes „nackte Tatsachen“. Die…

Katzen

Hybridkatzen – Ein Hauch von Wildnis im Wohnzimmer 

Spätestens seit dem „König der Löwen“ wollen wir doch alle einen kleinen Simba auf der Couch haben, oder? Leider ist es mit der Adoption eines Löwenjungen hierzulande so eine Sache. Aber es gibt auch eine gute Nachricht. Komplett auf den Hauch von…

 

 

KATZEN: DAS BELIEBTESTE HAUSTIER

  • Katzen sind die beliebtesten Haustiere in Deutschland
  • Die Lebenserwartung liegt bei etwa 15 Jahren
  • Katzen sind sehr anspruchsvolle Tiere

Bevor Du Dir eine Katze anschaffst, solltest Du Dir einige Fragen stellen: Soll die Katze eine Wohnungskatze oder ein Freigänger sein? Sind alle Familienmitglieder mit dem Neuzugang einverstanden? Ist jemand allergisch auf Katzenhaare?

Natürlich musst Du Dir vor der Anschaffung einer Katze auch Gedanken über die artgerechte Haltung machen. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass Katzen auch bestimmte Kosten mit sich bringen. Tierarzt, Futter und Katzenausstattung können sehr teuer werden.

KATZEN: DAS MUSST DU WISSEN

Eine Katze zu halten bedeutet auch, Verantwortung zu übernehmen. So sehr Du Dich auf Deinen neuen Mitbewohner auch freust, ihr solltet euch zu Hause einig darüber sein, wer sich um die Katze kümmert. Katzen sind sehr sensible Tiere und sie merken sofort, wenn sie in ihrer neuen Umgebung abgelehnt werden. Viel besser ist es doch, wenn sich die Katze von Beginn an bei Dir wohlfühlen kann. Denn Umzüge sind bei Katzen nicht besonders beliebt. Sie mögen Beständigkeit, sowohl bei ihrer Umgebung, als auch bei Futter, Einstreu und Spielzeug.

LesetippMEINE KATZE, MEIN BABYBAUCH UND ICH

Du hast Kinder? Dann ist es wichtig, dass Du mit ihnen vorher genau besprichst, wie sie mit der Katze umgehen dürfen. Die Verantwortung für das Wohl des Tieres – und natürlich für das Wohl Deiner Kinder – liegt in Deiner Hand. Deshalb ist eine Katze auch kein Geschenk für ein Kind. Katzen sind sehr launisch und das sollte ein Kind respektieren können. Sind Deine Kinder noch sehr klein, musst Du dafür sorgen, dass Katze und Kind niemals unbeaufsichtigt sind.

Nun stellst Du Dir vielleicht die Frage, welche Katzenrasse zu euch passt und ob es eine junge Katze sein soll oder ob Du einer Katze aus dem Tierheim eine zweite Chance geben sollst.

LesetippADOPTIEREN STATT KAUFEN: WARUM SICH DAS TIERHEIM LOHNT

Eine Katze aus dem Tierheim freut sich über ihre zweite Chance. Meistens sind diese Tiere bereits stubenrein und sind gut erzogen. Nur selten gibt es wirklich „Problemtiere“, die dann ohnehin nicht an Katzenanfänger vermittelt werden. Wenn Du Kinder hast, ist eine ältere Katze oftmals besser; das Tier hat vielleicht schon Erfahrung mit Kindern und meistert bestimmte Situationen souverän.

KATZEN: TIERHEIM ODER ZÜCHTER?

Du möchtest lieber eine Katze vom Züchter? Dann informiere Dich vorher genau, ob der Züchter auch nach den wichtigen Standards züchtet. Leider gibt es unter den Züchtern viele „schwarze Schafe“, die kranke Tiere verkaufen.

Bedenke vor der Anschaffung auch, dass jede Katzenrasse einen anderen Charakter hat. Während einige Rassen gern spielen und gar nicht genug von Dir bekommen kann, gibt es auch andere Rassen, die lieber für sich sind.

Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass Katzen nicht erzogen werden können, brauchen die meisten Tiere eine sinnvolle Beschäftigung. Dazu kann auch das Clickertraining und einige anderen Maßnahmen der Katzenerziehung.

Soll Deine Katze ein Freigänger werden, solltest Du vorher mit Deinem Tierarzt sprechen. Er wird Deinem Tier einen Chip injizieren, so weißt Du immer, wo sich Deine Katze gerade aufhält.