Die fährst über die Weihnachtsfeiertage weg und brauchst eine Urlaubsbetreuung für Deinen Hund? Das ist völlig in Ordnung, denn nicht immer kann der Hund mit auf Reisen oder zur Familie. Wir zeigen Dir, welche Möglichkeiten es zur Hundebetreuung gibt.

Deinen Vierbeiner allein zu lassen, kommt natürlich nicht in Frage. Zwar hat er sich mittlerweile daran gewöhnt, ein paar Stunden ohne Frauchen oder Herrchen auszukommen, doch ein ganzes Wochenende oder länger ist keine Option. Jetzt bieten sich mehrere Möglichkeiten an.

In jedem Fall solltest Du ein ausführliches Gespräch mit den Betreuern führen, bevor Du Deinen Vierbeiner in ihre Obhut gibst. Kläre, ob es die Möglichkeit zur Einzelbetreuung gibt, falls Dein Hund kein Gruppentier ist. Um es den Betreuern einfacher zu machen, gib ihnen eine Checkliste mit Bild Deines Vierbeiners an die Hand. Was sind die Eigenheiten Deines Hundes? Was frisst er am liebsten, welche Spiele mag er und worauf reagiert er sensibel? Gib Deinem Vierbeiner sein Lieblingsspielzeug, seine Kuscheldecke und Körbchen mit, damit er etwas Vertrautes hat.

Urlaubsbetreuung für Hunde im Tierheim

Zunächst kannst Du beim Tierheim in Deiner Nähe anklopfen. Bringst Du Deinen Hund im Tierheim unter, kannst Du Dir sicher sein, dass er in den Händen professioneller Tierpfleger gut aufgehoben ist. Viele Heime bieten eine Urlaubsbetreuung an, sofern sie freie Plätze haben. Das ist jedoch nicht garantiert. Ist das Tierheim voll, nimmt es auch keine zusätzlichen Pensionsgäste mehr auf. 

Urlaubsbetreuung für Hunde in einer Tierpension

Auch die Unterbringung in einer Tierpension ist eine denkbare Option. Achte darauf, dass die Tierpension einen Sachkundenachweis nach § 11 des Tierschutzgesetzes vorweisen kann. Jeder, der Tiere betreut, um damit Einkommen zu erzielen, benötigt einen solchen Nachweis.

Zudem solltest Du Dir die Pension ohne Vorankündigung vorher genau anschauen. Wie leben die Tiere dort? Gibt es genügend Freilauf oder halten sich die Tiere meisten in Käfigen oder Zwingern auf?

Nimm frühzeitig Kontakt mit der Tierpension auf, damit Du alle aufkommenden Fragen klären kannst. So nehmen einige Pensionen zum Beispiel nur kastrierte Tiere auf und es wäre sehr ärgerlich, das erst am Abreisetag mit gepackten Koffern zu erfahren …

Dein Hund muss gekennzeichnet, geimpft und im Haustierregister geführt sein, bevor Du ihn in eine Tierpension geben kannst. Wenn Du Dir nicht sicher bist, wo Du eine geeignete Urlaubsbetreuung für Deinen Hund findest, und welche Pension seriös ist, frage Deinen Tierarzt oder einen Tierschutzverband.

Urlaubsbetreuung durch einen Hundesitter

Über Online-Plattformen wie „betreut.de“„tierhelden.de“leinentausch.de  oder Zeitungsannoncen findest Du Privatpersonen, die während Deiner Abwesenheit auf Deinen Vierbeiner aufpassen. Auch hier gilt: Wer damit regelmäßiges Einkommen erzielt, benötigt einen Sachkundenachweis. Kann Dir der Hundesitter diesen vorzeigen, spricht das für seine Seriosität. 

Auch hier solltest Du den Betreuer auf jeden Fall persönlich besuchen. Sprich mit ihm über seine Erfahrungen: Wie lange macht er das schon? Wie viele Tiere betreut er gleichzeitig? Hatte er schon einmal Probleme mit einem „Sorgentier“?

Wenn sich der Betreuer auskennt, stellt er ganz von allein die richtigen Fragen. Wie steht es um den Impfschutz und die Versicherung des Hundes, wie verhält er sich bei fremden Menschen und Tieren, was sind seine Vorlieben oder Eigenheiten? Ist die Unterkunft gepflegt und macht einen guten Eindruck auf Dich, kannst Du Deinen Hund mit gutem Gewissen abgeben.

„Haushüten“ und Urlaubshilfe des Tierschutzbundes

Eine Sonderform der privaten Betreuung ist das sogenannte „Haushüten“. Dabei handelt es sich um Pensionäre und Rentner, die als Nebenjob Dein Haus während Deiner Abwesenheit bewohnen und auch auf Deine Tiere aufpassen. Der „Verband Deutscher Haushüter Agenturen e.V.“ vermittelt Dich an eine Agentur in Deiner Nähe, die Dir wiederum den richtigen Haushüter vermittelt. 

Zudem vermittelt der Deutsche Tierschutzbund über die Aktion „Nimmst Du mein Tier, nehm ich Dein Tier“ Urlaubsplätze für Heimtiere. Nimm dazu Kontakt zu Deinem Tierschutzverein vor Ort auf und erkundige Dich nach dem Programm. Den Service kannst Du auch in Anspruch nehmen, wenn Du nur eine Unterkunft suchst oder anbieten möchtest. 

Nachbarschaft und Verwandtschaft

Hast Du enge Vertraute in Deiner Nachbarschaft oder Verwandte, die sich in der Zeit Deiner Abwesenheit um Deinen Hund kümmern können, ist das die ideale Lösung. Im besten Fall kennen sich Dein Hund und der Betreuer und Du kannst ihm auch Deine Wohnung solange überlassen. So kann Dein treuer Gefährte in seiner gewohnten Umgebung bleiben und muss nicht den Stress auf sich nehmen, aus seinen gewohnten Zuhause gerissen zu werden.

Urlaub mit Hund

Wenn das alles nichts für Dich ist und Du Deinen Hund nicht für die Dauer Deines Urlaubes in Obhut eines Betreuers geben möchtest, kannst Du ihn natürlich auch mit auf Reisen nehmen. Dabei solltest Du jedoch Hinweise zum Urlaub mit Deinem Vierbeiner beachten und in Erfahrung bringen, was bei einem Flug mit Hund wichtig ist.

URLAUBSBETREUUNG FÜR HUNDE

Wer seinen Hund nicht mit auf Reisen nehmen kann oder will, benötigt eine passende Betreuung. Die Möglichkeiten reichen von Tierheim oder Tierpension über private Hundesitter oder spezielle Angebote von Vereins- und Tierschutzverbänden. Je nach Charakter Deines Hundes kann eine andere Möglichkeit sinnvoll sein.