DIENSTAG, 10.07.2018 Viktoria Vokrri

Reisen innerhalb und außerhalb der EU – das musst Du mit Hund beachten

Liegt Euer geplantes Reiseziel im Ausland, solltest Du Dich immer über die landesspezifischen Einreisebestimmungen informieren. Diese Punkte sind dabei besonders wichtig:

  • Ein EU-Heimtierausweis für Deinen Hund, den der Tierarzt ausstellt und der die vorgeschriebenen Impfungen (bspw. Tollwut) belegt.
  • Dein Vierbeiner sollte gechipt sein. Vorteil: Im Zweifel ist Dein Hund immer schnell identifiziert, falls er einmal verloren gehen sollte.
  • Es empfiehlt sich, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen (falls der Vierbeiner mal an den Hotelmöbeln kaut) sowie eine Reisekrankenversicherung (falls Dein Hund sich dabei einen Zahn ausbeißt).
  • Außerhalb der EU können besondere Impfungen erforderlich sein, die in einem gewissen Zeitraum vor der Einreise stattgefunden haben. Genauere Informationen zu den einzelnen Ländern bietet hierbei der Deutsche Tierschutzbund.
  • Einige Länder, darunter auch Dänemark und Frankreich, haben festgelegte Hunderassen, die nicht ins Land dürfen. Am besten immer auf der Webseite der jeweiligen Botschaft informieren – hier findest Du auch die allgemeinen Richtlinien für Hundehalter des Landes (Leinenpflicht, Maulkorbpflicht etc.).

So findest Du eine hundefreundliche Unterkunft

Was vor einigen Jahren noch Kopfzerbrechen bereitet hat, ist in Zeiten von Online-Buchungen ein Kinderspiel: eine hundefreundliche Unterkunft zu finden.

  • Airbnb, Booking.com & Co.
    Bei der Suche nach einem Hotel oder einer Unterkunft kannst Du online meist einfach die Filtereinstellungen auf „Haustiere erlaubt“ setzen. Und schon liefert Dir das Internet eine Vielzahl an Unterkünften, in denen Dein Hund willkommen ist. Bist Du unsicher, was genau von dem Hotel angeboten wird (Wasser und Futternäpfe, Hundebetreuung etc.) kannst Du mit wenigen Klicks auf den Hotelseiten nachsehen oder bei konkreten Fragen mit Hotelleitung oder Vermieter der Unterkunft in Verbindung treten.

    Reise-Tipp: Für Hunde ist es auch im Urlaub angenehm, eine Grünanlage zum Gassigehen in unmittelbarer Nähe zur Unterkunft zu haben.

  • Die Erfahrung von Hundebesitzern nutzen
    Auf Hundeurlaub.de findest Du 3.600 Ferienwohnungen und Ferienhäuser für den perfekten Urlaub mit Hund. Das Beste: Viele der hier gelisteten Unterkünfte in Deutschland, Österreich oder auch den Niederlanden sind von Hundebesitzern getestet und für gut befunden.

Packliste für den Urlaub mit Hund

Du hast Dich für ein Reiseziel entschieden, bei dem auch Dein Hund auf seine Kosten kommt und hast Dich um die gesetzlichen Bestimmungen gekümmert? Perfekt, dann fehlt jetzt nur noch das Reisegepäck für Deinen Vierbeiner. Das solltest Du bei einem Urlaub mit Hund immer dabei haben:

  • Fressnäpfe
  • Korb oder Decke
  • Spielzeug
  • Leckerlis
  • Futter
  • Leine (am besten mehrere Ausführungen, falls etwas kaputt gehen sollte)
  • Transportbox für kleine Hunde
  • Maulkorb (falls notwendig)
  • EU-Heimtierausweis
  • Kotbeutel (nicht vergessen!)
  • Bürste und Fellpflege
  • Eventuell Medikamente
  • Zeckenhalsband
  • Ein Erste-Hilfe-Set (Zeckenzange, Verband und Co.)
  • Mittel gegen Babesien und Filarien

REISEN INNERHALB UND AUSSERHALB DER EU – DAS MUSST DU MIT HUND BEACHTE

Liegt Euer geplantes Reiseziel im Ausland, solltest Du Dich immer über die landesspezifischen Einreisebestimmungen informieren. Diese Punkte sind dabei besonders wichtig:

  • Ein EU-Heimtierausweis für Deinen Hund, den der Tierarzt ausstellt und der die vorgeschriebenen Impfungen (bspw. Tollwut) belegt.
  • Dein Vierbeiner sollte gechipt sein. Vorteil: Im Zweifel ist Dein Hund immer schnell identifiziert, falls er einmal verloren gehen sollte.
  • Es empfiehlt sich, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen (falls der Vierbeiner mal an den Hotelmöbeln kaut) sowie eine Reisekrankenversicherung (falls Dein Hund sich dabei einen Zahn ausbeißt).
  • Außerhalb der EU können besondere Impfungen erforderlich sein, die in einem gewissen Zeitraum vor der Einreise stattgefunden haben. Genauere Informationen zu den einzelnen Ländern bietet hierbei der Deutsche Tierschutzbund.
  • Einige Länder, darunter auch Dänemark und Frankreich, haben festgelegte Hunderassen, die nicht ins Land dürfen. Am besten immer auf der Webseite der jeweiligen Botschaft informieren – hier findest Du auch die allgemeinen Richtlinien für Hundehalter des Landes (Leinenpflicht, Maulkorbpflicht etc.).

SO FINDEST DU EINE HUNDEFREUNDLICHE UNTERKUNFT

Was vor einigen Jahren noch Kopfzerbrechen bereitet hat, ist in Zeiten von Online-Buchungen ein Kinderspiel: eine hundefreundliche Unterkunft zu finden.

  • Airbnb, Booking.com & Co.
    Bei der Suche nach einem Hotel oder einer Unterkunft kannst Du online meist einfach die Filtereinstellungen auf „Haustiere erlaubt“ setzen. Und schon liefert Dir das Internet eine Vielzahl an Unterkünften, in denen Dein Hund willkommen ist. Bist Du unsicher, was genau von dem Hotel angeboten wird (Wasser und Futternäpfe, Hundebetreuung etc.) kannst Du mit wenigen Klicks auf den Hotelseiten nachsehen oder bei konkreten Fragen mit Hotelleitung oder Vermieter der Unterkunft in Verbindung treten.

    Reise-Tipp: Für Hunde ist es auch im Urlaub angenehm, eine Grünanlage zum Gassigehen in unmittelbarer Nähe zur Unterkunft zu haben.

  • Die Erfahrung von Hundebesitzern nutzen
    Auf Hundeurlaub.de findest Du 3.600 Ferienwohnungen und Ferienhäuser für den perfekten Urlaub mit Hund. Das Beste: Viele der hier gelisteten Unterkünfte in Deutschland, Österreich oder auch den Niederlanden sind von Hundebesitzern getestet und für gut befunden.

PACKLISTE FÜR DEN URLAUB MIT HUND

Du hast Dich für ein Reiseziel entschieden, bei dem auch Dein Hund auf seine Kosten kommt und hast Dich um die gesetzlichen Bestimmungen gekümmert? Perfekt, dann fehlt jetzt nur noch das Reisegepäck für Deinen Vierbeiner. Das solltest Du bei einem Urlaub mit Hund immer dabei haben:

  • Fressnäpfe
  • Korb oder Decke
  • Spielzeug
  • Leckerlis
  • Futter
  • Leine (am besten mehrere Ausführungen, falls etwas kaputt gehen sollte)
  • Transportbox für kleine Hunde
  • Maulkorb (falls notwendig)
  • EU-Heimtierausweis
  • Kotbeutel (nicht vergessen!)
  • Bürste und Fellpflege
  • Eventuell Medikamente
  • Zeckenhalsband
  • Ein Erste-Hilfe-Set (Zeckenzange, Verband und Co.)
  • Mittel gegen Babesien und Filarien