Vier Tage allein auf der Straße - Kleine Hündin endlich wiedergefunden!

SAMSTAG, 02.09.2017

Die Tierschutzorganisation “Hope for Paws” erhielt die Information, dass sich eine verängstigte kleine Hündin unter einem Auto verkrochen hatte und nicht wieder hervorkommen wollte. Um zu verhindern, dass die Kleine auf die Straße läuft, zäunten die Tierschützer das Auto seitlich ab. Mit ein wenig Geduld und liebevollem Zureden gelang es ihnen, ihr eine Leine anzulegen und in Sicherheit zu bringen.

Dann kam die große Überraschung: Anders als hunderte Straßenhunde, die die Tierschützer jährlich retten, hat die Hündin einen Mikrochip implantiert! So konnten sie Kontakt zu ihrem Besitzer Dave aufnehmen. Von ihm erfuhren sie die tragische Vorgeschichte: Vier Tage zuvor war Dave mit der kleinen Luna und ihrem Bruder spazieren gegangen, als Letzterer beim Überqueren eines Zebrastreifens von einem Auto erfasst wurde.

Während sich Dave um den leicht verletzten Hund kümmerte, hatte sich Luna ganz verängstigt von der Leine losgerissen und war davon gelaufen. Ein Glück, dass sie einen Mikrochip hat! So kommt es zu dem unheimlich rührenden Moment, als Dave und Luna sich endlich wiedersehen.