MITTWOCH, 17.07.2019 Martin Haase

Hand aufs Herz – Wie viele Fotos knippst Du von Dir und Deiner Fellnase? Du hast sicherlich schon aufgehört zu zählen. Andere Frage: Wie viele dieser skurrilen, lustigen und süßen Fotos von Dir und Deiner Fellnase schaust Du Dir danach noch einmal an? Höchstwahrscheinlich die wenigsten. Wie wäre es dann mit einem echten Blickfang á la „Bello in Öl auf Leinwand“ über dem Kaminsims? Genau um dieses Thema geht es in der fünften Episode von Holydog, dem wohl pelzigsten Podcast Deutschlands.

Deutschlands renommierteste Hunde-Porträtistin im Interview

Heike Deininger ist das Paradebeispiel dafür, wie eine Leidenschaft zum Beruf werden kann. Die 44-Jährige lebt gemeinsam mit drei Kindern, ihrem Mann, vier Pferden und zwei Bayrischen Gebirgsschweißhunden im malerischen Teutoburger Wald. Dort widmet sie sich bereits seit Jahren ihrer Leidenschaft für Tiere und die Malerei.

Per Zufall wird aus Ihrem Hobby durch erste Aufträge ein erfüllender Beruf. Erst malt Sie für Auftraggeber berühmte Turnierpferde in Öl, dann geht vieles wie von selbst. Die Auftragszahlen steigen und auch bei immer mehr Ausstellungen sind die Ölbilder von Heike Deininger zu bewundern. Dann stellt sich die Tierliebhaberin eine entscheidende Frage: Warum nicht auch Hunde für die Ewigkeit auf Leinwand bannen?

Keine Fotokopien, sondern Unikate mit Seele

Mittlerweile ist Heike Deininger Deutschlands wohl profilierteste Hunde-Porträtistin. Und das hat auch einen speziellen Grund: Heikes Bilder sind nicht bloß Fotos oder Fotokopien, sondern spiegeln auf eine zauberhafte Weise die Seele der portraitierten Fellnase wider. Die Künstlerin hat die seltene Gabe, den Charakter der Hunde mit gekonnten Pinselstrichen auf die Leinwand zu bringen.

Ihre Inspiration zieht Heike Deininger dabei aus der traumhaften Landschaft des Teutoburger Walds. Diese erkundet sie wahlweise bei ihren täglichen Ausritten im Pferdesattel oder gemeinsam mit ihren beiden Gebirgsschweißhunden, die ihr auch beim Malen im Atelier nicht von der Seite weichen.

Warum lassen Menschen ihre Hunde malen?

In gewohnt gefühlvoller und emotionaler Manier spricht Jochen Bendel mit Heike Deininger über diese einmalige Arbeit und wie die Tiermalerei die Beziehung zwischen Heike und ihren Hunden, die sie mittlerweile züchtet, beeinflusst. Die Hundeporträtistin plaudert dabei humorvoll aus dem Nähkästchen und glänzt mit einigen unterhaltsamen Anekdoten und der Antwort auf die Frage, warum sie lieber Gemälde von lebenden als von verstorbenen Hunden anfertigt.

Du wolltest schon immer einmal wissen, was Menschen dazu bringt, ihre Fellnasen in Öl zu verewigen? Oder interessierst Du Dich dafür, wie Du Dir diesen Traum selbst erfüllen kannst? Dann solltest Du die fünfte Folge des kurzweiligen Holydog-Podcasts auf keinen Fall verpassen. Verfügbar ist der tierische Spaß ab dem 18. Juli an gewohnter Stelle.