Achtung: Passivrauchen tötet Haustiere!

Rauchen gefährdet die Gesundheit von Haustieren!

Krebsgefahr für Haustiere: Jeder Raucher kennt die Gefahren, die Rauchen auf die Gesundheit hat.

Aber wie schädlich Rauchen für Hunde, Katzen und andere Haustiere ist, wissen die wenigsten.

Mitrauchen, sowie Nikotinrückstände in Möbeln, Teppichen usw. werden durch die Fellpflege von Vierbeinern aufgenommen und können Krebs verursachen. Eine Studie der "Food and Drug Administration (FDA)" beweist, dass z.B. Hunde mit großen, langen Nasen (Dobermannpinscher) durch Passivrauchen, häufiger an Nasenkrebs erkranken. Hunde mit kleinen Nasen, wie z.B. Bulldoggen, erkranken dafür häufiger an Lungenkrebs.

Katzen, die in Raucherhaushalten leben, nehmen die krebserregenden Stoffe bei der Fellpflege auf. Sie erkranken durch Passivrauchen, dreimal häufiger an "malignem Lymphom der Katze", einer bösartigen Tumorerkrankung.

Selbst Aquariumfische können durch die Nikotinverschmutzung im Wasser, Flossenstarre oder Krampfanfälle bekommen!

Andere Schlappohr-Fans lesen: Tierquälerei! Erschreckend was Raucher mit ihren Haustieren machen!