Auf die Qualität achten

Manche Katzen, die Baldrianspielzeug bekommen, schlecken mit ihrer rauen Zunge so lange daran, bis sich etwas vom Spielzeug löst oder beißen sogar darauf herum. Doch so könnte Deine Fellnase Kleinteile oder Stoffe zu sich nehmen, die schädlich für sie sind. Daher solltest Du darauf achten, dass das Spielzeug von guter Qualität ist.

Es sollte gut vernäht sein und idealerweise aus einem reißfesten, ökologischen Material bestehen. Auch bei der Füllung solltest Du darauf achten, dass es sich nicht um Watte oder Synthetik handelt. Natürliche Materialien wie Dinkelspelz sind besser.

Nachdem sich Deine Katze an dem Spielzeug ausgetobt hat, solltest Du es auf Beschädigungen überprüfen. Ist es kaputt, biete Deinem Stubentiger beim nächsten Mal ein neues Spielzeug an.

Baldrian-Spielzeug selbser machen

Wenn Du lieber selbst ein Spielzeug für Deine Katze basteln möchtest, kannst Du einfach ein altes oder selbst genähtes Kissen mit Baldriantropfen beträufeln. Achte auch hier auf Materialien und Inhaltsstoffe, die Deiner Fellnase nicht schaden.

„Katzendroge“ Baldrian

Auch wenn das Baldrian-Kraut auch als „Katzendroge“ bezeichnet wird, musst Du Dir keine Sorgen machen, dass Dein Stubentiger davon süchtig wird. Viele Katzen reagieren zwar mit einem rauschähnlichen Zustand auf den Duft, aber der vergeht nach kurzer Zeit. Deine Fellnase kann auch nicht auf dem „Trip hängen bleiben“, also für immer in dem rauschähnlichen Zustand verharren.

Ein Baldrianspielzeug verliert mit der Zeit seine Wirkung, da der Duft verfliegt. Ist das Spielzeug nicht kaputt, musst Du es auch nicht entsorgen, sondern kannst es erneut mit Baldrian-Tropfen tränken.

Katzen reagieren auf den Duft des Krauts, da er den Lockstoffen ähnelt, die paarungsbereite Katzen aussenden. Alkaloide, Valeriansäure und ätherische Öle im Baldrian sorgen für den betörenden Geruch.

Schäden durch Baldrian

Katzen werden zwar nicht süchtig nach Baldrian, dennoch sollten sie nicht übermäßig mit den Wirkstoffen in Kontakt kommen. Frisst ein Stubentiger das Kraut, kann die Leber Schaden nehmen. Auch der Verzehr von künstlichem Füllmaterial wie Watte ist schädlich: Deine Katze könnte davon Verstopfung oder sogar einen Darmverschluss erleiden.

Ein Baldrianrausch erhöht zudem den Stresspegel Deines Mitbewohners. Deswegen solltest Du darauf achten, dass Deine Katze sich nicht zu oft dem Rauch hingibt, damit die Belastung für den Körper nicht zu groß wird. Bei kranken Tieren, die zum Beispiel an einer Herzkrankheit leiden, solltest Du besser einen Tierarzt fragen, ob der Baldrian-Rausch für Deine Katze gefährlich werden kann.

Die Wirkung des Krauts

Jede Katze reagiert unterschiedlich auf Baldrian. Die Wirkung kann von wenigen Minuten bis zu einer halben Stunde andauern. Manche werden vollkommen ruhig und wirken, als würden sie sich fühlen wie auf Wolke Sieben. Andere rasen plötzlich wie angestochen mit angelegten Ohren durchs Haus und springen über alle möglichen Hindernisse wie Sofa oder Kratzbaum. Es soll sogar Fälle geben, bei denen Kater aggressiv werden. Das ist aber eher ungewöhnlich. Dafür kann es durchaus vorkommen, dass Dein Stubentiger die „Katzendroge“ völlig kalt lässt.

Baldrian-Spielzeug richtig aufbewahren

Viele Katzen lieben es, lange und ausgiebig an den duftenden Spielzeugen zu lecken. Baldrian-Produkte voller Katzen-Speichel solltest Du also gut trocknen, ehe Du sie verstaust. Es empfiehlt sich zudem, sie separat zu lagern, damit die Wirkstoffe nicht auf andere Spielzeuge übergehen.

Am besten verwahrst du Baldrian-Spielzeuge in einer verschließbaren Dose oder Schachtel bei kühlen Temperaturen auf. So bleiben sie trocken und die Wirkung bleibt länger erhalten.

Alternative Wirkstoffe zu Baldrian

Es gibt noch andere Stoffe, auf die Katzen ähnlich reagieren wie auf Baldrian. Du kannst Deinem Stubentiger also gerne eine Alternative anbieten, falls er nicht auf das Kraut anspringt oder Du aus anderen Gründen darauf verzichten möchtest. Katzenminze, Kamille, Zitronengras, Gartengeißblatt (Honeysuckle) oder Katzengamander haben eine ähnliche Wirkung auf Katzen wie Baldrian. Allerdings unterscheiden sich Wirkung, Intensität und Reaktion ebenso von Tier zu Tier.