NEU

Bildergalerien

Grundkommandos für Hunde 

„Aus!“ Dieser Befehl ist dazu da, um Deinen Hund von etwas abzuhalten. Zum Beispiel, wenn er sich an etwas festgebissen hat oder etwas, das er im Maul hat, nicht hergeben will. Als Signal kannst Du das Wort „Aus“ nutzen, alternativ sind auch…

Bildergalerien

Baldrian für Katzen 

Auf die Qualität achten Manche Katzen, die Baldrianspielzeug bekommen, schlecken mit ihrer rauen Zunge so lange daran, bis sich etwas vom Spielzeug löst oder beißen sogar darauf herum. Doch so könnte Deine Fellnase Kleinteile oder Stoffe zu sich nehmen, die schädlich für sie…

Bildergalerien

Diese 10 Hunderassen sind echte Familienhunde 

DONNERSTAG, 20.09.2018 Dass viele Labradore als Familienhunde gehalten werden, ist vermutlich den meisten Menschen bekannt. Und tatsächlich können Labradore die optimalen Familienhunde sein. Doch nicht jeder Labrador ist gleich gut eignet. Wie bei einigen anderen Hunderassen auch gibt es Labradore bei Züchtern…

Bildergalerien

So erleichterst Du Deinem Vierbeiner die Sommertage 

1. Immer genügend Wasser aufstellen Wir Menschen regulieren unseren Wärmehaushalt über das Schwitzen. Hunde dagegen durch Hecheln. Damit Dein Vierbeiner die dadurch entstehende Verdunstung ausgleichen kann, solltest Du ihm immer genügend Wasser zur Verfügung stellen. Am besten Du füllst den Napf mehrmals…

Bildergalerien

Gut gerüstet für den Notfall 

1. Pinzette Mit der Pinzette lassen sich Zecken, Ungeziefer, Dornen und andere kleine Dinge vorsichtig aus dem Fell und aus geschundenen Hundepfoten entfernen. 2. Zeckenzange /-karte Klar, dass die Zeckenkarte immer dabei sein muss. Jeder Hund streift gern durchs Gebüsch und schnell…

Bildergalerien

Das braucht der Hund zum glücklich sein 

Aufmerksamkeit Das Wichtigste für Deinen Hund ist Deine Aufmerksamkeit. Er freut sich, wenn Du ihm einen Blick schenkst und er schnappt über vor Freude, wenn Du nach Hause kommst und ihn ausgiebig begrüßt. Deine Aufmerksamkeit ist für ihn viel, viel wichtiger als…

Bildergalerien

Indoor-Spaß für Deinen Hund 

Einfaches Suchspiel Gerade Hunde wie der Beagle, die gerne Fährten erschnüffeln oder Wild aufstöbern, haben Spaß an Suchspielen. Die einfachste Variante ist ein Karton, den Du mit reichlich zerknülltem Papier füllst. Dazwischen verteilst Du eine Handvoll Leckerlis, die Dein Vierbeiner jetzt suchen…

Bildergalerien

Anzeichen für eine gestresste Katze 

Verändertes Putzverhalten Gestresste Katzen können einen extremen „Putzzwang“ entwickeln, bei dem sie sich krankhaft schlecken und säubern. Aber auch das genaue Gegenteil kann vorkommen: Dein Stubentiger putzt sich gar nicht mehr, das Fell ist schuppig oder fettig. Egal welches der beiden Extreme…

 

 

KATZEN: DAS BELIEBTESTE HAUSTIER

  • Katzen sind die beliebtesten Haustiere in Deutschland
  • Die Lebenserwartung liegt bei etwa 15 Jahren
  • Katzen sind sehr anspruchsvolle Tiere

Bevor Du Dir eine Katze anschaffst, solltest Du Dir einige Fragen stellen: Soll die Katze eine Wohnungskatze oder ein Freigänger sein? Sind alle Familienmitglieder mit dem Neuzugang einverstanden? Ist jemand allergisch auf Katzenhaare?

Natürlich musst Du Dir vor der Anschaffung einer Katze auch Gedanken über die artgerechte Haltung machen. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass Katzen auch bestimmte Kosten mit sich bringen. Tierarzt, Futter und Katzenausstattung können sehr teuer werden.

KATZEN: DAS MUSST DU WISSEN

Eine Katze zu halten bedeutet auch, Verantwortung zu übernehmen. So sehr Du Dich auf Deinen neuen Mitbewohner auch freust, ihr solltet euch zu Hause einig darüber sein, wer sich um die Katze kümmert. Katzen sind sehr sensible Tiere und sie merken sofort, wenn sie in ihrer neuen Umgebung abgelehnt werden. Viel besser ist es doch, wenn sich die Katze von Beginn an bei Dir wohlfühlen kann. Denn Umzüge sind bei Katzen nicht besonders beliebt. Sie mögen Beständigkeit, sowohl bei ihrer Umgebung, als auch bei Futter, Einstreu und Spielzeug.

LesetippMEINE KATZE, MEIN BABYBAUCH UND ICH

Du hast Kinder? Dann ist es wichtig, dass Du mit ihnen vorher genau besprichst, wie sie mit der Katze umgehen dürfen. Die Verantwortung für das Wohl des Tieres – und natürlich für das Wohl Deiner Kinder – liegt in Deiner Hand. Deshalb ist eine Katze auch kein Geschenk für ein Kind. Katzen sind sehr launisch und das sollte ein Kind respektieren können. Sind Deine Kinder noch sehr klein, musst Du dafür sorgen, dass Katze und Kind niemals unbeaufsichtigt sind.

Nun stellst Du Dir vielleicht die Frage, welche Katzenrasse zu euch passt und ob es eine junge Katze sein soll oder ob Du einer Katze aus dem Tierheim eine zweite Chance geben sollst.

LesetippADOPTIEREN STATT KAUFEN: WARUM SICH DAS TIERHEIM LOHNT

Eine Katze aus dem Tierheim freut sich über ihre zweite Chance. Meistens sind diese Tiere bereits stubenrein und sind gut erzogen. Nur selten gibt es wirklich „Problemtiere“, die dann ohnehin nicht an Katzenanfänger vermittelt werden. Wenn Du Kinder hast, ist eine ältere Katze oftmals besser; das Tier hat vielleicht schon Erfahrung mit Kindern und meistert bestimmte Situationen souverän.

KATZEN: TIERHEIM ODER ZÜCHTER?

Du möchtest lieber eine Katze vom Züchter? Dann informiere Dich vorher genau, ob der Züchter auch nach den wichtigen Standards züchtet. Leider gibt es unter den Züchtern viele „schwarze Schafe“, die kranke Tiere verkaufen.

Bedenke vor der Anschaffung auch, dass jede Katzenrasse einen anderen Charakter hat. Während einige Rassen gern spielen und gar nicht genug von Dir bekommen kann, gibt es auch andere Rassen, die lieber für sich sind.

Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass Katzen nicht erzogen werden können, brauchen die meisten Tiere eine sinnvolle Beschäftigung. Dazu kann auch das Clickertraining und einige anderen Maßnahmen der Katzenerziehung.

Soll Deine Katze ein Freigänger werden, solltest Du vorher mit Deinem Tierarzt sprechen. Er wird Deinem Tier einen Chip injizieren, so weißt Du immer, wo sich Deine Katze gerade aufhält.